Herzlich willkommen!

Wir machen Lehrer*innen in den Kirchenbezirken Ludwigsburg und Besigheim „fit für Religion“. Was das konkret bedeutet, erfahren Sie auf unserer Website. Fragen beantworten wir gerne telefonisch oder in einem Gespräch. Sie finden unsere Kontaktdaten unten.

Öffnungszeiten unserer Bibliothek

Liebe*r Besucher*in,
wir sind wieder persönlich für Sie da!
Unsere Öffnungstage und Zeiten (ohne Anmeldung) in der 50. KW vom 07.12. - 11.12.2020 sind aktuell hier angezeigt:

  • Montag 07.12.2020 von 11.30 - 12:30 Uhr und von 13:30 - 16:30 Uhr
  • Dienstag 08.12.2020 von 08:00 - 12:30 Uhr und von 13:30 - 15:30 Uhr
  • Mittwochs geschlossen!
  • Donnerstag 10.12.2020 von 13:00 - 14:30 Uhr
  • Freitags geschlossen!

Folgendes ist zu beachten:

Es können immer nur zwei Personen gleichzeitig in der Bibliothek sein! Evtl. gibt es kleine Wartezeiten.

Bitte bringen Sie für Ihren Besuch bei uns einen Mund-Nasen-Schutz mit. Das Tragen einer Maske ist verpflichtend.
Bitte bringe Sie auch Ihren Ausweis für die landeskirchlichen Bibliotheken mit. Wenn Sie noch keinen haben, dann melden Sie sich bitte via Mail: Martin.Hieber@elkw.de oder telefonisch: 07141-299 28 79. Wir stellen Ihnen gerne einen aus. Sie können das Antragsformular auch auf unserer Homepage > Bibliothek downloaden, ausfüllen und zurücksenden.

 

Beratung in der Bibliothek nur nach Terminvereinbarung via Mail: Martin.Hieber@elkw.de oder telefonisch: 07141-299 28 79.
Dieser Service gilt vorbehaltlich.

 

Freundliche Grüße - bleiben Sie zuversichtlich und gesund!

Das Team des Schuldekanats

A_Different_Perspektive-Pixabay
A_Different_Perspektive-Pixabay

„So Gott will und wir leben.“

Sub conditione Corona, hörte ich vor kurzem jemanden sagen. Die Formulierung unter der Bedingung von Corona, ist eine Abwandlung der früher verbreiteteren Wendung sub conditione Jacobaea: „So Gott will und wir leben“ nach Jakobus 4,15. Vor Aussagen über angestrebte Planungen und erhoffte Entwicklungen wurde und wird dieser sprachliche Ausdruck verwandt, um demütig anzuerkennen, dass unser Leben und damit die Zukunft in Gottes Hand liegt.

Musikalisch verbreitet ist der Wunsch heute vor allem auch noch in dem von Johannes Brahms unter dem Titel „Wiegenlied“ vertonten Text von Clemens von Brentano:


Guten Abend, gut’ Nacht,
mit Rosen bedacht,
mit Näglein besteckt,
schlupf unter die Deck’:
Morgen früh, wenn Gott will,
wirst du wieder geweckt.


Unter einem schützenden Dach von Rosen, durch die ätherischen Öle von Gewürznelken vor Ungeziefer und Krankheitserreger geschützt, kann das Kind behütet schlafen, denn seine Zukunft steht in Gottes Hand.

Sub conditione Jacobaea, so Gott will und wir leben.

 

Bleiben Sie behütet und bewahrt

Ihr Andreas Löw

Tageslosung

für den 05. Dezember 2020

Ein Vater der Waisen und ein Helfer der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnung, ein Gott, der die Einsamen nach Hause bringt, der die Gefangenen herausführt, dass es ihnen wohlgehe.

Psalm 68,6-7

Am Abend, da die Sonne untergegangen war, brachten sie zu Jesus alle Kranken und Besessenen. Und die ganze Stadt war versammelt vor der Tür. Und er heilte viele.

Markus 1,32-34

Wichtige Infos in Zeiten von Corona

Seelsorge-Chat für Schüler*innen

Schulseelsorge in Corona-Zeiten Das Pädagogisch-Theologische Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (ptz) startete am 01. April 2020, ab 9:00 Uhr mit einem Seelsorge-Chat für alle Schüler*innen und für Lehrpersonen.

 

Der Chat ist auch in den Sommerferien von Mo bis Fr von 16:00 - 19:00 Uhr jeweils von ausgebildeten Schulseelsorger*innen besetzt. Der Zugang zum Schulseelsorge-Chat findet sich als eigener Button auf der Homepage https://www.ptz-rpi.de sowie https://www.kirche-und-religionsunterricht.de