Aktuelle Vokationsmodule
aus der Gesamt-Region

finden Sie hier. Sie können Vokationsmodule auch sortiert nach Dimension, nach Ort oder nach Zeitraum suchen. Dabei werden Ihnen alle Module angezeigt, die in unserem Fortbildungsverbund durchgeführt werden.

 

Zusätzlich sollten Sie noch

  • auf der Homepage der Schuldekanin in Backnang und
  • auf der Homepage des Schuldekans in Ditzingen

nachsehen. Diese sind hier in unserem System nicht angeschlossen.

 

Achtung:

Alle Vokationsmodule, deren Termin bereits verstrichen ist, werden in der Liste unten nicht mehr angezeigt.

Unsere Vok.-Module für das nächste Halbjahr können Sie kurz vor Ende des laufenden Halbjahres hier einsehen.

(C) Foto von Bühler
(C) Foto von Bühler

Fortbildung/SeminarGrundschule

Freundschaft ist bunt

Unterrichten mit dem neuen Bildungsplan Klasse 1/2
Mittwoch, 23. Januar 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Büro der Schuldekanin, Am Schillerplatz 11, 71522 Backnang
Referentinnen: Dagmar Börnsen und Svenja Krauter, Grundschullehrerinnen
Leitung: Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin

Ausgehend von eigenen Erfahrungen der Teilnehmer/-innen soll der
Frage nachgegangen werden, welche Möglichkeiten der neue Bildungsplan
zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Freundschaft“ in Klasse
1/2 bietet.
In kurzen Lernsequenzen stellen wir Möglichkeiten dar, wie Kinder zum
Nachdenken über Freundschaft – auch im Hinblick auf biblische Texte –
angeregt werden können.
Der Umgang mit den individuellen Lernvoraussetzungen der Kinder
steht dabei im Mittelpunkt.

 

Freundschaft

Vokationsmodul - Mensch - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Mensch anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Achtung: Keine Parkplätze am Haus vorhanden. Bitte beim Güterbahnhof parken oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Anmeldung: bis 23.01.2019

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Die Perlen des Glaubens

Mittwoch, 30. Januar 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Katholisches Gemeindehaus Deizisau, Haldenweg 30, 73779 Deizisau
Referentin: Kornelia Ben Saad, Religionspädagogin Fortbildungsbeauftragte der Diözese Rottenburg-Stuttgart für inklusive und sonderpädagogischen Religionsunterricht
Leitung: Schuldekanin Carmen Trick

Die „Perlen des Glaubens“ ermutigen zum persönlichen Austausch über Begriffe und Inhalte des christlichen Glaubens. Farben und Anordnung verweisen auf Schätze biblischer Geschichten und kirchlicher Traditionen. 

Der „Rettungsring“, wie sein Erfinder Martin Lönnebo dasPerlenband nannte, ist wie ein kleiner Katechismus zum Anfassen – ein Evangelium in konzentrierter Form.

Perlen des Glaubens © Müllerschön 2018

 

Vokationsmodul - Mensch - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Mensch anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Katholisches Gemeindehaus Deizisau


Parkmöglichkeiten beim Gemeindehaus oder auf der Straße.

Anmeldung: bis 23.01.2019

Anmeldung direkt bei uns im Büro der Schuldekane im Landkreis Esslingen: Telefonisch: (07024) 409210, per Fax: (07024) 4092119 oder hier auf den Knopf "Jetzt anmelden" klicken:

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Homosexualität

Wie umgehen mit einem strittigen Thema?!
Donnerstag, 7. Februar 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Paul-Gerhardt-Haus , Wiesenstr. 10, 73630 Remshalden-Grunbach
Referenten: Prof. em. Dr. Siegfried Zimmer, Ludwigsburg, Pfarrer Gerhard Ziener, Dozent ptz Stuttgart
Leitung: Martin Hinderer, ev. Schuldekan

Die kontroverse Diskussion zum Thema Homosexualität ist zu einer Belastung in der Kirche geworden. Warum sind gerade bei diesem Thema die Gräben so tief? Professor Siegfried Zimmer hat sich mit diesem Thema schon intensiv beschäftigt und wird die wichtigsten biblischen, geschichtlichen und seelsorgerlichen Aspekte der Thematik behandeln. Wie bekommen wir bei dieser Frage in unserer Gewissensbildung festen Boden unter den Füßen? Und wir wollen auch schauen, wie wir das Thema didaktisieren und fruchtbar für den Unterricht machen können und haben daher ebenfalls Gerhard Ziener, ptz, eingeladen.

 

Vokationsmodul - Bibel - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Bibel anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Im Dialog mit Gott – lebendige Schulgottesdienste in GS und Sek

Donnerstag, 14. Februar 2019, 14:30 bis 17:00 Uhr
Evang. Diakonie- u. Sozialstation, Karlstraße 24/1, 71638 Ludwigsburg, Seminarraum 1. OG
Referentin: Lioba Diepgen Dipl. Religionspädagogin (FH), kath. Schulseelsorgerin, Referentin für Schulpastoral der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Leitung: Studienleiter Martin Hieber, Ludwigsburg

Gottesdienste lassen unser Zusammenleben mit Gott vielfältig erlebbar werden. Wie kann dies im schulischen Kontext gelingen? Welchen Sitz im Leben haben Gottesdienste für die Menschen in der Schule? Können diese aus dem Schulleben heraus entstehen und wenn ja, wie macht ‚man‘ das? Wie können Kinder und Jugendliche beteiligt werden? In welcher Weise können wir Gottesdienste im Kontext vieler Religionen in der Schule feiern?

Die Fortbildung möchte ermutigen und Handlungsperspektiven eröffnen, die in Schulgottesdiensten (innere) Erlebnis- und Erfahrungsräume ermöglichen.

 

Kind und Kirche

 

© Foto: Pfarrbriefservice.de / cc-by-nc-nd  In: Pfarrbriefservice.de

Vokationsmodul - Gott - halbVokationsmodul - Kirche - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu den Dimensionen Gott oder Kirche anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Der Seminarraum befindet sich im 1. OG der Diakoniestation, Karlstraße 24/1.

Parkplätze: Am besten parken Sie auf den öffentlichen Parkplätzen am Karlsplatz. Sie sind alle kostenpflichtig. Über die Eckstraße gelangen Sie in 2 Minuten zum Seminar-Ort.

Anmeldung: bis 07.02.2019

Büro des Schuldekans, Karlsplatz 9, 71638 Ludwigsburg, Tel.: 07141 - 92 65 17

Fortbildung/SeminarGrundschule

"Wer ist Jesus, was denkst Du?" • "Was macht Jesus zum Christus?"

Donnerstag (!), 21. Februar 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
K2O - Evang. Gemeindehaus Nürtingen-Oberensingen, Stuttgarter Straße 91, 72622 Nürtingen
Referentin: Dr. Sabine Benz, Grundschullehrerin, Fachleiterin für Religion am Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Heilbronn
Leitung: Bernd Müllerschön, Studienleiter Esslingen - Bernhausen

Welche Vorstellungen von Jesus Christus bringen Kinder in den Religionsunterricht mit? Wie können Lehrkräfte zu einer Weiterentwicklung dieser Vorstellungen beitragen?
Die Fortbildung regt dazu an, sich der eigenen christologischen Vorstellungen ebenso bewusst zu werden, wie auch den unterschiedlichen Lernvoraus-setzungen von Schülerinnen und Schülern auf die Spur zu kommen.

 

Vorgestellt werden Lernangebote und erprobte Unterrichtsideen, die zu einer Entwicklung von Vorstelllungen über Jesus Christus beitragen. Dabei wird bewusst die bevorstehende Passionszeit in den Blick genommen. Die methodische Vielfalt des RU hilft dabei, mit den Kindern ins Nachdenken über Jesus als ganz besonderen König sowie als Mensch und Sohn Gottes zu kommen.

Jesus am Kreuz © Müllerschön 2018

 

Vokationsmodul - Jesus - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Jesus anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Gemeindehaus K2O Oberensingen

K2O - Evang. Gemeindehaus Nürtingen-Oberensingen

 

Das Gemeindehaus liegt im Stadtteil Oberensingen.

Wenige Parkplätze vor dem Gemeindehaus. Parkmöglichkeiten in der Stuttgarter Straße und Kornbeckstraße.

Anmeldung: bis 14.02.2019

Anmeldung direkt bei uns im Büro der Schuldekane im Landkreis Esslingen: Telefonisch: (07024) 409210, per Fax: (07024) 4092119 oder hier auf den Knopf "Jetzt anmelden" klicken:

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Religionspädagogischer Tag

Wenn Trauer und Tod in den Alltag der Schülerinnen und Schüler einbricht - Hoffnung in Zeiten der Trauer
Donnerstag, 21. Februar 2019, 8:15 - 16:30 Uhr
Ökumenisches Haus der Begegnung, Schwalbenweg 7, 71334 Waiblingen - Korber Höhe
Referent: Jürgen Karasch, Religionslehrer und Schulseelsorger am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen
Leitung: Petra Schiller, kath. Schuldekanin; Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin; Martin Hinderer, ev. Schuldekan; Margit Tschinkel, Studienleiterin; Anke Hinnecke, Studienleiterin; Robert Merkle, Fachberater

Mitten im Leben wird ein Mensch – Mitschüler, Eltern, Geschwister, Lehrer, Freunde – aus dem Leben gerissen. Das hat Auswirkungen auf den schulischen Alltag – er wird gestört. Das Normale und Selbstverständliche ist plötzlich nicht mehr normal und selbstverständlich. Lassen wir uns in unserem Alltag stören? Wie verhalten sich Kinder und Jugendliche – und wie sollen wir uns als Lehrerinnen und Lehrer verhalten? Es gibt Handlungsanweisungen bei Feuer- und Katastrophenalarm an Schulen. Was aber im Trauerfall zu tun ist, darüber gibt es kaum Hinweise. Das Fortbildungsangebot „Vom Umgang mit Trauer in der Schule“ bietet praktische Impulse für die Begleitung Trauernder und des Umgangs mit Sterben und Tod in der Schule.

 

 

Workshop 1

Mit der roten Nase unterwegs

Ein kleiner Einblick in das Unterwegs­sein als Clownin Tortellini im Rahmen des ambulanten Kinder- und Jugend­hospizdienstes (und in der Schule): Lachen mit dem Herzen – als Motto angesichts des Lebens mit Tod und Trauer. Die Aufsteh-Kraft des Clowns als Unterstützung angesichts leidvoller Erfahrungen. Alles darf sein: Trauer – Schmerz – Freude – Lachen – Angst – Versagen – Hoffnung. Der Clown geht mit!!

 

Referentin

Andrea Großmann, Fachleiterin am Seminar, Abt. Sonderpädagogik, Sonderschullehrerin, Gestalttherapeutin, Clownin Tortellini

 

 

 

Workshop 2

Umgang mit trauernden Kindern und Jugendlichen

Trauer ist ein sehr individueller Prozess. Gerade Kinder und Jugend­liche haben ihre ganz eigene Art mit dem Tod umzugehen und ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Dieser Workshop möchte grundlegende Ori­entierung und konkrete Hilfestellungen bieten, wie Lehrerinnen und Lehrer als Vertrauenspersonen der Schülerinnen und Schüler angemessen reagieren und sie behutsam begleiten können. Neben einem Überblick über alters­spezifische Trauerreaktionen werden die Teilnehmerinnen und Teilneh­mer die Rechte trauernder Kinder kennenlernen und gemeinsam mit der Referentin erarbeiten, wie diesen Rechten im Schulalltag Rechnung getragen werden kann.

 

Referentin

Kirsten Allgayer, Dipl.-Sozialpäd., Systemische Familientherapeutin, Kinder- und Jugendtrauerbegleiterin, Traumafachberaterin und Trau­mapädagogin, Leiterin des Kinder- und Jugendhospizdiensts Sternen­traum im Rems-Murr-Kreis

 

 

Workshop 3

Trauerkoffer und Unterrichtsmaterialien in der GS

„Sterben tut man, wenn man alt ist.“ So hört man es von Kindern immer wieder. Dennoch ist das Thema Tod bei Grundschulkindern präsent, sei es in der Natur durch das Finden eines toten Vogels auf dem Schulhof, das Verblühen der Blumen o. Ä. Viele Kinder haben auch schon den Verlust eines lieben Menschen erleben müssen.

In Workshop 3 werden Materialien zum Thema Tod und Trauer im Un­terricht der GS sowie der Umgang mit dem Trauerkoffer vorgestellt.

 

Referentin

Michaela Schönau, Fachberaterin im Schulamt Backnang

 

Hinweis

Einen Trauerkoffer können Sie in jedem der beteiligten Schuldekanatämter ausleihen.

 

 

Workshop 4

 

Hoffnung in Zeiten der Trauer – U-Materialien für die Sek. I

In diesem Workshop setzen wir uns damit auseinander, wo das Thema Sterben, Tod und Auferstehung im Bildungsplan der Sek. I vorkommt. Wir überlegen, wie man mit den Schülerinnen und Schülern über dieses schwierige Thema ins Gespräch kommen kann und sichten Unterrichts­materialien, bei denen der Hoffnungsaspekt in Zeiten der Trauer im Mittelpunkt steht.

 

Referent

Stefan Pauler, Lehrbeauftragter am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung WHRS Ludwigsburg

 

 

Workshop 5

 

Über Suizid sprechen – aber wie?

Das Thema „Suizid“ ist vielfach mit Ängsten und Tabuisierung verbun­den. Ziel dieses Workshops ist es, etwas mehr Klarheit zu schaffen und die Handlungssicherheit zu erhöhen. In Inputs und Übungsphasen erfahren Sie, wie Sie Schüler/-innen ansprechen können, wenn der Verdacht auf Suizidalität besteht. Außerdem wird es darum gehen, wie Trauernde nach einem Suizid begleitet werden können.

 

Referentin­nen

Sabine Walther und Dr. Eva Schwämmlein, Schulpsychologische

Beratungsstelle Backnang

 

Hinweis

Wer diesen Workshop wählt, kann aus zeitlichen Gründen keinen weiteren besuchen!

Vokationsmodul - Mensch - ganz

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als ganztägiges Modul zu der Dimension Mensch anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung: bis 01.02.2019

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden über das kath. Schuldekanatamt Waiblingen (sdaghrs.wn@drs.de) oder Büro der ev. Schuldekanin für Backnang/Marbach (Schuldek.Backnang@elkw.de) oder Büro des ev. Schuldekans für Schorndorf/Waiblingen (Schuldek.Schorndorf@elkw.de)

Fortbildung/Seminaralle Schularten

„Wegwerfgesellschaft“ – Müll und die globalen Fragen

Donnerstag, 14. März 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Kath. Schuldekanatamt, Parkstraße 34, 71642 Ludwigsburg (Hoheneck)
Referentin: Michaela Weitzenberg, MISEREOR-Referentin für globales Lernen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Leitung: Schuldekanin Diana Hughes, Ludwigsburg

Ob Pausenbrot, Fidget-Spinner oder Kaugummi – unsere Gesellschaft ist geprägt von Wegwerfartikeln und schnelllebigen Modetrends, die anschließend keine Verwendung mehr finden und entsorgt werden. Die riesigen Müllberge und der Plastikmüll gefährden Gottes Auftrag, die Schöpfung zu bewahren.

Im Mittelpunkt der Fortbildung stehen Themen wie die Bewusstmachung des eigenen Wegwerfverhaltens, die Gefährdung der Schöpfung am Beispiel Müll und Plastik sowie die Möglichkeiten verantwortungsvolleren Umgangs mit der Um-welt. Die Inhalte sind für den Unterricht ab Klasse 3 geeignet.

Dieses Thema kann im Religionsunterricht einen Beitrag leisten zu den Leitperspektiven BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) und Verbraucherbildung, bedient aber auch die Inhaltsbezogenen Kompetenzen des Themenkreises „Welt und Verantwortung“.

 

Wegwerfgesellschaft II

 

© Foto: Michaela Weitzenberg

Vokationsmodul - Verantwortung - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Verantwortung anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Parken:

Fahren Sie bitte vor der Schranke links auf den Parkplatz.

Achtung begrenzte Parkmöglichkeit!

Anmeldung:

Büro des Schuldekans, Karlsplatz 9, 71638 Ludwigsburg, Tel. 07141-926517

Fortbildung/Seminaralle Schularten

"Bunter Protestantismus"

Im Blick auf freikirchliche Bewegungen am Ball bleiben
Dienstag, 26. März 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Ev. Matthäusgemeindezentrum, Häfnersweg 82, 71522 Backnang
Referentin: Annette Kick, Weltanschauungsbeauftragte der Evang. Landeskirche in Württemberg
Leitung: Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin

Die religiöse Landschaft wird immer „bunter“ und unüber­sichtlicher. Wir haben es immer weniger mit bekannten benennbaren „Sekten“ zu tun. Stattdessen wächst die Zahl kleiner Gruppen, deren religiöse Prägung nur schwer einzuschätzen ist. Die Grenzen zwischen „normaler“ Religiosität und extremen Lehren und Praktiken sind fließend. Das betrifft auch den christlichen und dabei

v. a. den protestantischen Bereich: Eine schwer überschaubare Zahl von evangelikalen Werken, freien Gemeinden und Netzwerken entsteht neben den etablierten Kirchen und Freikirchen. Viele nennen sich „Evangelische Freikirche“ und sind so leicht verwech­selbar mit den klassischen Freikirchen.

Die Fortbildung will

  • einen Überblick geben über die protestantische Landschaft mit dem Schwerpunkt: Freie Gemeinden,
  • Attraktivität und problematische Seiten beleuchten,
  • über den Umgang mit Schüler/-innen, die extremen christlichen Positionen nahestehen, nachdenken.

 

Vokationsmodul - Religionen - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Religionen anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarGrundschule

Als Gottes Kinder miteinander leben in der Einen Welt

Voneinander lernen - miteinander teilen - weltweit
Mittwoch, 10. April 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Evang. Gemeindehaus Unterensingen, Bergstraße 14, 72669 Unterensingen
Referentin: Cornelia Kerner, Studienleiterin Kirchheim / Teck - Nürtingen
Leitung: Heike Schramm, Fachberaterin Religion, Staatl. Schulamt Nürtingen

Schülerinnen und Schüler haben in ihrer Klasse und Nachbarschaft Kontakte mit Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen. Durch Medien sind sie über Armut im eigenen Land und in anderen Teilen unserer Welt informiert und fragen nach Ursachen von Ungerechtigkeit. An diesem Nachmittag werden Bildungsbausteine vorgestellt, bei denen Schüler/innen – an einem konkreten Beispiel in Indien - die Lebenswelt von Kindern in der Einen Welt kennenlernen. Es werden Erfahrungs-räume eröffnet, der Andersartigkeit mit Achtsamkeit und Wertschätzung zu begegnen und voneinander zu lernen. In einer gemeinsamen Aktion erproben sie das Miteinander-teilen und reflektieren die erlebte Wirkung.

Diese Fortbildung ist schwerpunktmäßig für Klasse 3 und 4 gedacht.

Pusteblume © Müllerschön 2017

Vokationsmodul - Verantwortung - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Verantwortung anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Gemeindehaus Unterensingen

Ev. Gemeindehaus Unterensingen

Bergstraße 14, 72669 Unterensingen

Wenige Parkplätze direkt am Gemeindehaus.

Parkmöglichkeiten auf der Straße vorhanden.

 

 

Anmeldung: bis 03.04.2019

Anmeldung direkt bei uns im Büro der Schuldekane im Landkreis Esslingen: Telefonisch: (07024) 409210, per Fax: (07024) 4092119 oder hier auf den Knopf "Jetzt anmelden" klicken:

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Studienwochenende im Christkönigshaus

Modularer Vokationskurs
Freitag, 24. Mai 2019, Beginn: 14:30 Uhr bis Samstag, 25. Mai 2019, Ende: 13:30 Uhr
Christkönigshaus - Bildungshäuser der Diözese Rottenburg Stuttgart, Paracelsusstraße 89, 70599 Stuttgart-Hohenheim
Referentin: Svenja Krauter, Fachberaterin Evang. Religion GS und Sek I
Leitung: Schuldekanin Silvia Trautwein, Schuldekan Martin Hinderer

NUR FÜR TEILNEHMENDE DES MODULAREN VOKATIONSKURSES!

 

Herzliche Einladung zum Studienwochenende im Rahmen des modularen Vokationskurses der Schuldekaninnen und Schuldekane aus der Region Stuttgart.

 

Neben den Fortbildungsmodulen und den regionalen Werkstattnachmittagen gehört die Teilnahme an zwei Studienwochenenden zum Bestandteil des Programms eines Vokationskurses.

 

Thematisch wollen wir an diesem Wochenende das Thema „Theologisieren mit Kindern“ bearbeiten.

 

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit der Rolle der Lehrerin/des Lehrers im Religionsunterricht an der öffentlichen Schule.

 

christkönigshaus stgt.

 

Vokationsmodul - Wochenende - ganz

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als ganztägiges Modul zu der Dimension Wochenende anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung: bis 18.02.2019

Bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

"Komm, wir entdecken eine Kirche!" - Kirchenpädagogik

Mittwoch, 5. Juni 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
ES Martinskirche Kirchheim/Teck, Widerholtplatz , 73230 Kirchheim / Teck
Referentin: Marita Wolfram, Studienleiterin, Heilbronn
Leitung: Cornelia Kerner, Studienleiterin Kirchheim / Teck - Nürtingen

Martinskirche Kirchheim / Teck © Müllerschön 2018Kirchenräume für Kinder und Jugend- liche zu erschließen ist eine wichtige Aufgabe des Religionsunterrichts. An diesem Nachmittag möchten wir  gemeinsam die Martinskirche in Kirchheim/Teck entdecken. Dabei geht es nicht um eine klassische Kirchenführung. Es werden Methoden gezeigt, erlebt, erprobt, die auch auf andereKirchen anwendbar sind.

In der Kirchenpädagogik geht es um eine Alphabetisierung des Kirchenraumes:

die Kultur des Christentums soll darin lesbar sein und spirituelle Erfahrungen im Kirchenraum werden eröffnet. Kindern und Jugendlichen soll deutlich werden, dass die Kirche ein Ort der Beheimatung ihrer Gemeinde ist. Die Verortung dieser Thematik im Bildungsplan des Primar- und Sekundarbereichs wird aufgezeigt.

Vokationsmodul - Kirche - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Kirche anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Martinskirche Kirchheim / Teck © Müllerschön

Martinskirche, Widerholtplatz, Kirchheim / Teck

Parkplätze gibt es in der Tiefgarage "Schweinemarkt", Turmstraße 1-5, 73230 Kirchheim / Teck. Fußweg zur Martinskirche ca. 250m (5 Minuten)

Anmeldung: bis 29.05.2019

Anmeldung direkt bei uns im Büro der Schuldekane im Landkreis Esslingen: Telefonisch: (07024) 409210, per Fax: (07024) 4092119 oder hier auf den Knopf "Jetzt anmelden" klicken:

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Welche Flüchtlingskinder besuchen unseren RU/unsere Schulen: Jesiden, Alewiten, Sunniten und Schiiten?

Mittwoch, 26. Juni 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Haus der Begegnung, Eltinger Straße 23, 71229 Leonberg
Referent: Yasin Adigüzel, Ev. Theologe und Islamwissenschaftler, Landesreferent beim Evang. Jugendwerk in Württemberg EJW
Leitung: Schuldekan Dr. Andreas Hinz, Ditzingen

Der Religionsunterricht ist längst nicht mehr so monoreligiös, wie sein Name vermuten lässt. Kinder unterschiedlicher Religionsangehörigkeit nehmen an ihm teil.

Mit den Migrationsbewegungen der letzten Jahre sind auch viele Kinder aus islamisch geprägten Ländern zu uns gekommen. Dabei ist das Spektrum der religiösen Konfessionen in den Hauptherkunftsländern von Asylbewerbern (Syrien, Irak, Afghanistan, u.a.) sehr breit.

In dieser Fortbildung wollen wir uns einen Überblick über die wichtigsten religiösen Strömungen in den Hauptherkunftsländern der Asylbewerber verschaffen.

Zudem denken wir darüber nach, wie ein Religionsunterricht aussehen kann, der bekenntnisorientiert und gleichzeitig religionssensibel veranstaltet wird.

 

© Foto: Pixabay.de

Vokationsmodul - Mensch - halbVokationsmodul - Religionen - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu den Dimensionen Mensch oder Religionen anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Ein Parkplatz befindet sich hinter dem Haus der Begegnung. Bitte legen Sie die Teilnehmer-Park-Bestätigung gut sichtbar hinter die Frontscheibe Ihres Autos. Darin wird bestätigt, dass Sie an einer Fortbildung des Schuldekanats teilnehmen. Sie erhalten dieses Blatt vom Ev. Schuldekanat Ditzingen.

Anmeldung:

Büro des Schuldekans, Gerlinger Str. 4, 71254 Ditzingen, Tel. 07156 - 1 77 39 70