StartseiteFortbildungenFortbildungen im Landkreis Ludwigsburg

Alle Fortbildungen im Landkreis Ludwigsburg

Achtung:

Alle Veranstaltungen, deren Termin bereits verstrichen ist, werden in der Liste unten nicht mehr angezeigt.

 

Wir haben , wie Sie hier sehen können, zahlreiche Präsenz-Fortbildungen geplant und hoffen, dass wir diese auch so durchführen können. Es gilt jedoch bei allen Fortbildungen das bekannte Hygiene-Konzept: Maske im Haus und wenn man nicht auf dem Platz sitzt - Desinfektionsmöglichkeit - zur Zeit kein Kaffee und Kuchen - Sitzplätze auf Abstand. Dadurch ist auch nur eine begrenzte Anzahl (10 - 15 Personen) an Teilnehmenden möglich. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Anmeldung. Bitte bringen Sie sich ein Getränk mit. DANKE für Ihr Verständnis. 

 

Was ist qualitativ guter konfessionell-kooperativer Religionsunterricht?

Donnerstag, 06. Mai 2021, 14:30 - 17:00 Uhr

Evang. Diakonie- u. Sozialstation
Karlstraße 24/1, 71638 Ludwigsburg, Seminarraum 1. OG

Seminar | alle Schularten

Referent: Prof. em. Dr. Lothar Kuld, Prof. für Kath. Theologie/Religionspädagogik an der PH LB, PH Weingarten, PH Karlsruhe; wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Modellversuchs zum konfessionell-kooperativen RU in Baden-Württemberg

Leitung: Schuldekanin Diana Hughes, Schuldekan Dr. Andreas Löw

Das Modell des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts hat sich in einer langen Erprobungsphase bewährt und ist heute als ein erfolgreiches Konzept von gutem Religionsunterricht etabliert. Was macht seine besondere Qualität aus? Welche organisatorischen, didaktischen und methodischen Anforderungen stellt er? Dient er eher der konfessionellen Profilierung oder der ökumenischen Zusammenarbeit und Begegnung? Professor Lothar Kuld stellt die Ergebnisse der Evaluation des Modells und neuerer Studien zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht vor und diskutiert mit den Teilnehmer*innen an konkreten Unterrichtsbeispielen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit konfessionell-kooperativer Religionsunterricht gelingt.

Infos zum Veranstaltungsort:

Der Seminarraum befindet sich im 1. OG der Diakoniestation, Karlstraße 24/1.

Parkplätze: Am besten parken Sie auf den öffentlichen Parkplätzen am Karlsplatz. Sie sind alle kostenpflichtig. Über die Eckstraße gelangen Sie in 2 Minuten zum Seminar-Ort.

Anmeldung: bis 29.04.2021

Individualisierte und kooperative Lernprozesse im RU des SBBZ, der Grundschule und Sekundarstufe

Montag, 10. Mai 2021, 14.30 – 17.00 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus Vaihingen/Enz
Kirchplatz 5, 71665  Vaihingen/Enz

Seminar | alle Schularten

Referentinnen: Susanne Ross, Fachberaterin

Annegret Max, Inklusionsbegleiterin Ev. SD Pforzheim,

Angelika Blache, Religionslehrerin am SBBZ Lernen, AG-Leitung  Kath. SD Ludwigsburg

 

Leitung: Ev. Schuldekanin Gabriele Karle

Inklusion ist ein zentrales Thema in unserer Gesellschaft und Schullandschaft. Die Heterogenität der Schülerschaft in unseren Lerngruppen fordert uns am SBBZ ebenso wie an der Grundschule und in der Sek. I heraus, gleichermaßen individualisiert auf Kinder und Jugendliche einzugehen, ohne dabei den beziehungsorientierten und kooperativen Lernaspekt aus den Augen zu verlieren. Wie können inklusive und individualisierte Lernprozesse mit kooperativen beziehungsorientierten Unterrichtssequenzen in der Unterrichtspraxis umgesetzt werden? 

In dieser Fortbildung erhalten die TN einen kurzen Einblick in die inklusive Pädagogik und Didaktik im Allgemeinen. An drei konkreten schulartspezifischen Unterrichtsbeispielen aus dem Bereich der Bibeldidaktik lernen die TN konkrete praxisorientierte Umsetzungsmöglichkeiten kennen.

Anmeldung: bis 03.05.2021

Diese Fortbildung findet digital statt. Die Zusendung des Links erfolgt einen Tag vor der Veranstaltung.

Religionsunterricht an der Gemeinschaftsschule - Lernen gestalten und Leistung bewerten

Dienstag, 18.05.2021  14:30-17:00 Uhr

Martinshaus
Sachsenheimer Steige 2, 74354 Besigheim

Seminar | Sekundarstufe I

Referentin: Angelika Hittinger, Schuldekanin Reutlingen

Leitung: Schuldekanin Diana Hughes

Lernen ist ein vielschichtiger und individueller Prozess, der in der Schule zu bestimmten Zeiten auch über eine Leistungsfeststellung bewertet werden muss. Gerade im Religionsunterricht beschränken sich messbare Lernfortschritte oft auf religionskundliches Wissen und bilden damit nur einen kleinen Teil dessen ab, was religiöse Bildung umfasst. Deshalb ist es wichtig im Religionsunterricht alternative und begleitende Formen der Leistungsfeststellung einzusetzen, die den Lernenden auch in seiner persönlichen und religiösen Entwicklung angemessen in den Blick nehmen.
An diesem Nachmittag gehen wir der Frage nach, wie Lernen im Religionsunterricht an der Gemeinschaftsschule gestaltet werden kann, damit die Lehrkraft relevante und förderliche Rückmeldungen zur Lernentwicklung geben kann. Auf der Basis der rechtlichen Vorgaben an der Gemeinschaftsschule tauschen wir uns darüber aus, wie Lernentwicklungsberichte ganz konkret, machbar und lesbar verfasst werden können.

Infos zum Veranstaltungsort:

Katholisches Gemeindehaus; Parkplätze vor Kirche und Pfarrhaus

Anmeldung: bis 05.05.2021

Dem Islam begegnen

Strömungen und Richtungen im Islam und Besuch der DITIB-Moschee Schorndorf

Mittwoch, 16. Juni 2021

14:30 Uhr – 17:00 Uhr

DITIB-Moschee Schorndorf
Hammerschlag 20, 73614 Schorndorf

Seminar | alle Schularten

Referent

Yasin Adigüzel

Landesreferent beim Evangelischen Jugendwerk in Württemberg

Leitung

Margit Tschinkel, Studienleiterin

Diese Fortbildung kombiniert einen Fachvortrag mit einem Moschee-Besuch.

Mit den Migrationsbewegungen der letzten Jahre sind viele Menschen aus islamisch geprägten Ländern zu uns gekommen. Dabei ist das Spektrum der religiösen Konfessionen in den Hauptherkunftsländern dieser Menschen (Syrien, Irak, Afghanistan, u. a.) sehr breit. In unseren Wohnorten und Schulklassen begegnen uns Jesiden, Alewiten, Sunniten und Schiiten.

Diese Fortbildung bietet einen Überblick über die wichtigsten religiösen Strömungen und Richtungen im Islam. Welche Lebens- und Glaubensüberzeugungen haben die einzelnen Gruppierungen und wie kann ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen und Christen in Deutschland und in der Schule gestaltet werden?

Im Anschluss an den Vortrag findet eine Führung durch die DITIB-Moschee Schorndorf statt, um einen praktischen Einblick in das Glaubensleben von Muslimen zu erhalten.

 

Hinweis

Für den Besuch in der Moschee müssen Socken getragen werden.

 

Ggf. kann diese Fortbildung in verkürzter Form auch online angeboten werden.

Anmeldung: bis 04.05.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://www.schuldekan-schorndorf.de (Homepage des ev. Schuldekans Schorndorf/Waiblingen)

Verschwörungserzählungen: Hintergründe, Gefahren und ein sinnvoller Umgang mit ihnen

Donnerstag, 17.06.2021  14:30 - 17:00 Uhr

Kirchenkeller der Friedenskirche Ludwigsburg
Stuttgarter Straße 42, 71638 Ludwigsburg

Seminar | alle Schularten

Referent: Hans-Ulrich Probst, Referent für Extremismus und Populismus bei der Landeskirchlichen Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen

Leitung: Studienleiter Martin Hieber

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten sichtbar gemacht, wie verbreitet der Glaube an Verschwörungserzählungen in der deutschen Gesellschaft ist: Hinter der Verbreitung einer Krankheit werden die bösen Mächte vermutet, Impfungen werden als Kontroll- und Überwachungsversuche gedeutet. Verschwörungserzählungen sind jedoch nicht einfach nur Konstrukte, in denen komplexe Situationen vereinfacht und verständlich gemacht werden. Sie bedienen nicht zuletzt alte antisemitische Feindbilder, sie führen zu Gewalt und Demokratiemissachtung. Verschwörungserzählungen sind Radikalisierungsbeschleuniger.
Wie mit Verschwörungserzählungen sinnvoll im Gespräch umgehen? Wie im schulischen Kontext Verschwörungserzählungen bearbeiten?

Infos zum Veranstaltungsort:

Den Eingang zum Kirchenkeller finden Sie auf der Rückseite der Friedenskirche vom Karlsplatz her.

Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Karlsplatz direkt bei der Kirche, allerdings nur mit Parkschein-Automat. Weitere gebührenpflichtige Parkplätze finden Sie auf der Bärenwiese beim Forum.

Anmeldung: bis 10.06.2021

Büro des Schuldekans, Karlsplatz 9, 71638 Ludwigsburg, Telefon 07141-299 28 79

Ehemaliges jüdisches Leben in Freudental

Montag, 21.06.2021  14:30 - 17:00 Uhr 

 

PKC Ehemalige Synagoge Freudental
Strombergstraße 19, 74392 Freudental

Seminar | alle Schularten

Referent: Michael Volz, Leiter für Pädagogik & Kultur, PKC-Freudental

Leitung: Schuldekan Dr. Andreas Löw

Im Jahr 1723 kamen sechs jüdische Familien nach Freudental und erhielten von der Dorfherrschaft einen liberalen Schutzbrief. Die bald darauf erbaute Synagoge, der jüdische Friedhof und weitere Spuren im Ort sowie in schriftlichen Quellen zeugen von blühendem Leben dieser jüdischen Gemeinde – so waren 1862 fast die Hälfte der Freudentaler Einwohner Juden. Die Freudentaler Synagoge wurde zwar 1938 auch geschändet, aber nicht komplett zerstört. Deshalb zeigt uns heute die Genisa, der Synagogenschatz mit seinen Kalenderfragmenten und hebräischen Schriften das reiche kulturelle Erbe der jüdischen Gemeinde. Unser Weg beginnt in der Synagoge und führt anschließend durch den kleinen Ort bis zum Friedhof. Männer sind freundlich gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen. Im Anschluss an die Führung werden wir mit Herrn Volz über die Herausforderungen des Antisemitismus heute ins Gespräch kommen.

 

Veranstaltungsort: Pädagogisch-Kulturelles Centrum Ehemalige Synagoge Freudental, Strombergstraße 19, 74392 Freudental

Infos zum Veranstaltungsort:

Wenn Sie mit dem PKW kommen, fahren Sie bitte über die Gartenstraße an, biegen am Ende rechts ab in den Gaisgraben und parken dort. Dann geht es zu Fuß rechts in die Strombergstraße bis zum PKC.

Anmeldung: bis 14.06.2021

Büro des Schuldekans, Karlsplatz 9, 71638 Ludwigsburg, Telefon: 07141 - 299 28 79

 

 

Ökumenischer Grundschultag

"Was glaubst du?" Theologisieren mit Kindern an praxiserprobten Beispielen

Donnerstag, 31. März 2022, 8.45 Uhr bis 16.00 Uhr

Kath. Gemeindehaus Sachsenheim
Hirtenwiesen 158, 74343 Sachsenheim

Seminar | Grundschule

Referent: Rainer Oberthür, Dozent für Religionspädagogik und stellv. Leiter des Katechetischen Instituts des Bistums Aachen, Religionspädagoge

Leitung: Evangelische Schuldekanin Gabriele Karle, Katholische Schuldekanin Diana Hughes, Studienleiterin Karen Kittel

 

Das Theologisieren mit Kindern lebt von einer offenen Haltung und sensiblen Wahrnehmung, dem Entwickeln lebendiger Prozesse und dem Einbringen elementarer und anspruchsvoller Inhalte von Religion und Glaube. An neuen Veröffentlichungen und eigenen Unterrichtswegen wird Rainer Oberthür Chancen religiösen Lernens und Erfahrens für uns persönlich und für die Praxis vorstellen und mit uns austauschen und bedenken.

Dabei stehen Briefe und Lieder aus dem "Was-glaubst-du-Projekt" mit den Singer-/Songwritern Carolin und Andreas
Obieglo (Carolin No) sowie eine Unterrichtsreihe mit Bildern und Texten aus dem Kinderbuch "So viel mehr als Sternenstaub. Nachdenken und Staunen über Gott" im Mittelpunkt.

Infos zum Veranstaltungsort:

Parkplätze vor dem Haus in begrenzter Anzahl vorhanden.

Anmeldung: bis 21.03.2022

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an. ob Sie vegetarisch essen möchten!